27Aug

Niedersächsische Werkstattträger legen folgenreiche Vorschläge zur Weiterentwicklung ihrer Werkstätten vor

„Rechtsnormen sind nun mal auf die Aktivitäten von Menschen, besonders von ihren Zielgruppen angewiesen, um wirken zu können“, heißt es in den Vorschlägen der LAG:WfbM zur Weiterentwicklung der Werkstätten (S. 8). Jetzt liegt das Dokument mit den Empfehlungen der Landesarbeitsgemeinschaften der Werkstätten in Niedersachsen und Bremen in seiner druckreifen Endfassung vor:

Hier finden Sie das Gesamtdokument.

Der Text dieser Arbeitshilfen für Aktionspläne zur Umsetzung des Gesetzes zum UNO-Übereinkommen über die Rechte behinderter Menschen wurde von der Landeskonferenz der Werkstätten in Niedersachsen am 12. Juli 2012 in Hannover verabschiedet.

In seinem Vorwort dazu schreibt Detlef Springmann, LAG:WfbM-Vorsitzender: „Mit diesem Dokument als Arbeitsgrundlage zur Weiterentwicklung unserer Werkstätten verfügen wir über ein hilfreiches und wirksames Instrument. Es ist als Gedankenstütze und als Handlungsanleitung gedacht und wird in der Aktion lebendig.“

Inzwischen wurde das 36-seitige Gesamtdokument in fünf zielgruppenbezogene Teildokumente (Auszüge) umgearbeitet. Das entspricht dem Wunsch der Landeskonferenz und der Notwendigkeit, es den Adressaten dieser Empfehlungen so leicht wie möglich zu machen.

Die nachfolgend aufgezählten Teildokumente mit den Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Werkstätten und für gemeinsame Aktionspläne der entsprechenden Zielgruppen verfügen jeweils über einen Link zu den einzelnen Dokumenten:

1. Teildokument 1 – Auszug für die Zielgruppe Politik.

2. Teildokument 2 – Auszug für die Zielgruppe Wirtschaft.

3. Teildokument 3 – Auszug für die Zielgruppe Gewerkschaften.

4. Teildokument 4 – Auszug für die Zielgruppe Spitzen- und Fachverbände.

5. Teildokument 5 – Auszug für die Zielgruppe Werkstätten und ihre Träger.

Alle Dokumente haben ein Layout und sind so formatiert, dass Sie sie mit vorder- und rückseitigen Broschüren-Ausdruck auf DIN A 3-Papierbögen und mittig gefaltet ein kleines DIN A 4-Heft erhalten. Die Seitenzahlen jedes Dokuments sind stets durch die Ziffer 4 teilbar, so dass Ihnen der Broschürenausdruck erleichtert wird.

„Es ist nicht genug zu wissen. Man muss auch anwenden […].“ (J. W. Goethe)

(79-2012)

Aktionsprogramme, Arbeitsprogramme Maßnahmeplan, Maßnahmepläne, Übergang, Übergänge, allgemeiner Arbeitsmarkt, Gesetz zum UNO-Übereinkommen, Konzeptionen

VorschlgeWeiterentwicklung.jpg
27. August 2012 // Praxis und Konzepte, Politik