02Okt

Sexualität und sexueller Missbrauch in Werkstätten

„Sexualität ist allgegenwärtig, selbstverständlich auch im Arbeitsleben und deshalb ebenso in unseren Werkstätten. Darum hat der Vorstand der LAG:WfbM Niedersachsen jüngst die aktualisierten Vorschläge von Vera Neugebauer zur Sexualität in den Werkstätten beschlossen. Vera Neugebauer ist Geschäftsführerin der Hannoverschen Werkstätten, Vorstandsmitglied der LAG:WfbM und stellvertretende Vorsitzende der BAG:WfbM“, schreibt der Vorsitzende der LAG:WfbM, Detlef Springmann, in seinem Einführungs- und Begleittext zum Positionspapier über Sexualität in den Werkstätten.

Sie finden im Positionspapier der LAG:WfbM auch die „Erklärung der sexuellen Grundrechte“ (ab S. 4), weitere Literaturhinweise und Links zu wichtigen Kontaktadressen.

In seinem Begleittext zitiert Detlef Springmann u. a. die Auffassung der Gerichte über sexuelle Belästigung und deren arbeitsrechtliche Folgen. Er verweist auf einschlägige Rechtsnormen und konkretisiert die Begriffe „Persönlichkeitsschutz“ und „Persönlichkeitsentwicklung“. Der in den Ausführungen des LAG:WfbM-Vorsitzenden enthaltene Link zu einem vorbildlichen „Leitfaden“ eines schweizerischen Übergangswohnheims und zur Arbeitshilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes führt zu hilfreichen Diskussionsgrundlagen für den Werkstattalltag.

88|2012

Sex, Übergriffe, Missbrauch, Vergewaltigung, Schutzempfohlene, Fürsorgepflicht, Frauenbeauftragte

2. Oktober 2012 // Praxis und Konzepte, Arbeitsmaterialien