03Dez

Social Return on Investment (SROI) – gesellschaftlicher Mehrwert von Werkstätten

Die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung steht vor tiefgreifenden Reformen. Zeitgleich werden jedoch zunehmend die „immensen“ Kosten der Leistungen für Menschen mit Behinderung thematisiert. Da diese einseitige Kostenbetrachtung zu kurz greift, hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG:WfbM) in Kooperation mit der Katholischen Universität Eichstätt (Prof. Dr. Halfar) und der xit GmbH aus Nürnberg eine bundesweite Studie zur Wertschöpfung von Sozialunternehmen – Social Return on Investment (SROI) – in Auftrag gegeben.

Die Ergebnisse der bundesweiten SROI-Studie, an der auch Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) aus Niedersachsen beteiligt waren, liegen nun vor und werden in Rahmen einer niedersächsischen Tagung

am Mittwoch, 11. Februar 2015, von 10 – 16 Uhr

im NINO-Hochbau

NINO-Allee 11

in 48529 Nordhorn

vorgestellt und mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Verbänden und Werkstatt-Trägern diskutiert.

Ergänzt werden die Ergebnisse der SROI-Studie auf der Tagung unter anderem auch durch die neuesten Entwicklungen der Beruflichen Bildung und Qualifizierung für Menschen mit Behinderung in niedersächsischen WfbM.

Bitte merken Sie sich von daher den Termin dieser sicherlich interessanten Tagung am 11. Februar 2015 in Nordhorn entsprechend vor.

Eine Ausschreibung zur Tagung mit detailliertem Programm erfolgt noch rechtzeitig.

SROI-Studie Social Return on Investment SROI-Tagung Mehrwert der Werkstätten

3. Dezember 2014 // Praxis und Konzepte, Politik