13Jul

Projekt „VIA 4 all“ der Hannoverschen Werkstätten

Arbeitsprozessorientiertes E-Learning-Angebot

Im Projekt „VIA 4 all“ haben die Hannoverschen Werkstätten in Kooperation mit u.a. einer weiteren Behindertenhilfe-Einrichtung aus Baden-Württemberg und der Technischen Universität Dortmund ein beeindruckendes arbeitsprozessorientiertes E-Learning-Angebot für Menschen mit und ohne Handicap entwickelt, für das sie im Jahre 2017 auch den Excellent-Preis der BAG:WfbM erhalten haben. Kern des Projektes sind interaktive, arbeitsprozessorientierte Lernvideos sowie die Einbindung in ein ganzheitliches (E-)Learning-Szenario. Mit neuen, attraktiven und motivierenden Lernformen für die Zielgruppe soll eine Modernisierung von (inklusiven) Aus- und Weiterbildungsformaten in der beruflichen Bildung erreicht werden.

Interessierte Werkstätten sind eingeladen, sich an der Fortführung und Weiterentwicklung der Projektergebnisse aktiv zu beteiligen und neue eigene Lernvideos und Arbeitsmaterialien zu entwickeln. Angeregt wird auch die Überlegung, hierzu ein LAG:WfbM-Projekt zu initiieren. 

Der LAG:WfbM-Vorstand begrüßt die Ergebnisse des Projektes VIA 4 all ausdrücklich. Er ruft alle interessierten LAG:WfbM-Mitglieder dazu auf, sich an der Einführung und Weiterentwicklung der Projekt-Ergebnisse zu beteiligen. Der LAG:WfbM-Landesausschuss Berufliche Bildung WfbM wird beauftragt, parallele Themen-Entwicklungen aus der GDW, den Arbeitspädagogischen Systemen sowie der Digitalisierung vergleichend in den Blick zu nehmen und auf dieser Grundlage eine Empfehlung für die LAG:WfbM zu erarbeiten.

Die Powerpoint-Präsentation zum Projekt finden Sie hier

Die Filmsequenzen sind in der PDF-Datei leider nicht verfügbar, die Log in-Informationen für Gäste zu “VIA 4 all“ finden Sie unter dem Anmeldebutton auf der Seite http://moodle.via4all.de/ .

13. Juli 2018 // News, Praxis und Konzepte