Praxis und Konzepte

12Aug

LAG:WfbM-Modellprojekt Übergang TaFö – EV WfbM

Menschen mit hohem Assistenzbedarf sind bildungsfähig, diese Fähigkeit endet nicht automatisch mit der Schulbildung, sondern muss in der Beruflichen Bildung fortgesetzt werden. Die LAG:WfbM Niedersachsen engagiert sich schon seit langem für den Personenkreis der Menschen mit hohem Assistenzbedarf und setzt sich für verbesserte Rahmenbedingungen ein, damit auch dieser Personenkreis zu seinem Recht auf Berufliche Bildung in der für ihn angemessenen Form kommt.
Auf der Grundlage eines Grundsatzbeschlusses der LAG:WfbM-Mitgliederversammlung im November 2014 zum Thema „Berufliche Bildung und Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit hohem Assistenzbedarf in Niedersachsen“ hat eine Arbeitsgruppe ein Konzept für ein Modellprojekt zum Thema Berufliche Bildung für diesen Personenkreis erarbeitet. Danach ist es gelungen, das Konzept mit dem Landessozialamt als überörtlichem Sozialhilfeträger und der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit als zuständige Leistungsträger abzustimmen und schließlich zur Umsetzung zu vereinbaren.

12. August 2019 // News, Praxis und Konzepte, Politik
23Jul

WfbM-Übergänge allgemeiner Arbeitsmarkt 2018

Wie jedes Jahr hat die Arbeitsagentur Hannover der Bundesagentur für Arbeit im Vergleich zu den Vorjahren einen Bericht über Übergänge/Beschäftigungen von Menschen mit Behinderung aus WfbM auf den allgemeinen Arbeitsmarkt erstellt. Der Bericht enthält auch Angaben darüber, wie viele WfbM-Beschäftigte in 2018 das Budget für Arbeit in Anspruch genommen haben.

Am Stichtag 31.10.2018 wurden in Niedersachsen insgesamt 34.324 Menschen mit Behinderung in 79 anerkannten Werkstätten beschäftigt, gefördert und betreut.
Davon:
im Eingangsverfahren (EV)/ Berufsbildungsbereich (BBB): 3.859
im Arbeitsbereich (AB): 28.798
in Fördergruppen (FB), die der Werkstatt angegliedert sind (gem. § 219 Abs. 3 SGB IX): 1.667

23. Juli 2019 // News, Praxis und Konzepte, Politik
15Jul

Projekt SCHICHTWECHSEL 2020 der LAG:WfbM Niedersachsen

Beim Projekt SCHICHTWECHSEL tauschen in WfbM und bei anderen Leistungsanbietern beschäftigte Menschen mit Behinderung an einem festgelegten Termin für einen Tag ihren Arbeitsplatz mit Arbeitsnehmern/innen des allgemeinen Arbeitsmarktes. Durch diesen SCHICHTWECHSEL soll auch ein Sichtwechsel des längst nicht immer stimmigen Bildes von der Leistungsfähigkeit von Menschen mit Behinderung und von WfbM in der Öffentlichkeit angestoßen und erreicht werden.
Die LAG:WfbM Berlin hat zusammen mit der LAG:Werkstatträte Berlin das Projekt SCHICHTWECHSEL konzipiert und bereits mit sehr großem Erfolg durchgeführt. Aufgrund der großen auch medienwirksamen Wirkung des Projektes hat die LAG:WfbM Niedersachsen beschlossen, das Projekt SCHICHTWECHSEL auch in Niedersachsen landesweit im Jahre 2020 durchzuführen.

15. Juli 2019 // News, Praxis und Konzepte, Politik, Werkstatträte
28Mai

IHK-Sozialtransfer-Preis: Jobcoaching für Menschen mit Handicap

Lebenshilfe Braunschweig zum zweiten Mal mit IHK-Sozialtransfer-Preis ausgezeichnet

Zehn Jahre Sozialtransfer-Preis der Industrie- und Handelskammer (IHK) Braunschweig: über eine dieser besonderen Auszeichnungen darf sich die Lebenshilfe Braunschweig nun schon zum zweiten Mal freuen.
"Jobcoaching für Menschen mit Handicap“ lautete der Titel, der schon vermuten lässt, was die Ziele hinter der Projekt-Idee sind. Produziert wurde ein Clip zum Thema Vorstellungsgespräch, es gibt eine Broschüre zum Dresscode, einen Bewerbungsgenerator, der Stärken und Schwächen aufzeigt oder auch Module für Bewerbungsschreiben und vieles mehr. Ein professioneller Filmemacher und das Braunschweiger Büro für Leichte Sprache der Lebenshilfe Braunschweig gaben hierbei weitere Impulse.

28. Mai 2019 // News, Praxis und Konzepte
08Mai

Budget für Arbeit - Arbeitgeberverband Braunschweig informiert sich

Aufmerksame Zuhörer und interessierte Fragestellungen gab es beim Treffen des Arbeitskreises HR Recht und Praxis, zu dem der Arbeitgeberverband Personalverantwortliche der Region Braunschweig diesmal mit der Lebenshilfe Braunschweig als Gastgeber eingeladen hatte. Eine gute Gelegenheit für Lebenshilfe-Geschäftsführer Detlef Springmann, das "Budget für Arbeit" vorzustellen.

8. Mai 2019 // News, Praxis und Konzepte, Politik
08Apr

Neues Berufsbildungszentrum der Lebenshilfe Braunschweig

Aus Anlass der „Woche der beruflichen Bildung“ hat die niedersächsische Sozialministerin Dr. Carola Reimann das neue und modernen Gebäude des Bildungszentrums für Menschen mit Beeinträchtigung der Lebenshilfe Braunschweig besucht. Die Niedersächsische Landesregierung setzt mit ihren Besuchen von Bildungseinrichtungen erstmals ein Zeichen, an dem sich Ministerpräsident Stephan Weil, Kabinettsmitglieder sowie Staatssekretärinnen und Staatssekretäre beteiligen.

Fachwissen erwerben, manuelle Fertigkeiten erlernen, Zertifikate für bestimmte Module des Ausbildungszweigs erhalten, Arbeitsfelder in Unternehmen und Firmen kennenlernen, im Team Aufgaben und Verantwortung übernehmen oder zum ersten Mal im Leben sich mit Sprache ausdrücken, weil der Talker als kleines elektronisches Hilfsmittel neue Formen des Ausdrucks ermöglicht…

8. April 2019 // News, Praxis und Konzepte
08Mär

Arbeit 4.0 für Menschen mit Beeinträchtigung

Unter der Überschrift „Arbeit 4.0 – Wie sind Menschen mit Behinderung dabei ?“ hatte die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG:WfbM) Vertreter aus Wissenschaft und Forschung, aus WfbM, Wirtschaft und Verbänden zu einer Veranstaltung in die Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin eingeladen.
Die Veranstaltung war bereits die zweite der BAG:WfbM zum Thema Arbeit 4.0 und setzte somit die Veranstaltungsreihe zur Arbeitswelt von morgen fort. Nachdem im Rahmen der ersten Veranstaltung vor allem die grundlegenden Aspekte des Themas Arbeit 4.0 im Kontext von Menschen mit Behinderung skizziert worden waren, hat die zweite Veranstaltung jetzt einen vertieften Einblick in die praktischen Rahmenbedingungen und Möglichkeiten zur Anwendung von Künstlicher Intelligenz und Assistenzsystemen für und mit Menschen mit Behinderung gegeben.

8. März 2019 // News, Praxis und Konzepte
20Feb

Akkreditierte Qualifizierung Hilfskraft im Gartenbau

Die proTeam Himmelsthür GmbH in Hildesheim bietet ab Dezember 2018 eine akkreditierte Qualifizierung zur Hilfskraft im Gartenbau für Menschen mit Behinderung an. Bei einem feierlichen Empfang im Zentrum für Berufliche Bildung überreichten Vertreter der Landwirtschaftskammer Niedersachsen die Urkunden. Damit ist die Auditierung des neuen Angebotes offiziell erfolgreich abgeschlossen.

20. Februar 2019 // News, Praxis und Konzepte
15Feb

Inklusive berufliche Qualifizierung Betreuungshelfer

Die erste inklusive berufliche Qualifizierung bei der Lebenshilfe Cuxhaven als Betreuungshelfer / Betreuungshelferin endete jetzt mit der Übergabe der Zertifikate. Die Qualifizierung öffnet Menschen mit und ohne Behinderung den Weg in den 1. Arbeitsmarkt. Es bestehen angesichts des Fachkräftemangels in der Pflege gute Chancen für die 14 neuen Betreuungshelferinnen und –helfer, in stationären Einrichtungen eine Beschäftigung zu finden.
„Zum ersten Mal hat es in Cuxhaven eine solche Qualifizierung für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gegeben“, resümierte Werner Ludwigs-Dalkner, Geschäftsführer der Werkhof und Wohnstätten Lebenshilfe Cuxhaven. „Wenn man qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer hat, die mit einer solchen Gruppe umgehen und das Lerntempo individuell anpassen können, dann gelingt so etwas“, lobt er. Für Anfang dieses Jahres kündigte er eine zweite derartige Maßnahme an.

15. Februar 2019 // News, Praxis und Konzepte
12Dez

Sprachkurs für Menschen mit Behinderung und Migrationshintergrund

Die Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg e.V führen seit Anfang August in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule (VHS) Oldenburg ein Sprachkursangebot für zugezogene beschäftigte Mitarbeiter mit Behinderung durch. Das Kursangebot mit Modellcharakter wird finanziell durch die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) und dem Oldenburgischen Generalfonds unterstützt.

Gelingende Kommunikation ist der Schlüssel für Inklusion und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen spiegeln sich auch in Einrichtungen der Behindertenhilfe wider. So wurden in den letzten zwei bis drei Jahren vermehrt Menschen mit Behinderung aus Syrien, Afghanistan, dem Irak oder anderen Ländern, aus denen seit 2015 ein vermehrter Zuzug nach Deutschland stattfindet, bei den Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg e.V. (GWO) beschäftigt.

12. Dezember 2018 // News, Praxis und Konzepte
1 2 3 4 5 6