Praxis und Konzepte

25Jul

Kodex Zusammenarbeit WfbM - Werkstattrat

Die Werkstätten und Werkstatträte der Region (RAG) Süd-Ost in Niedersachsen haben auf der Grundlage des Bundesteilhabe-Gesetzes (BTHG) einen neuen Kodex / eine neue Selbstverpflichtung zur Zusammenarbeit zwischen Werkstatt und Werkstattrat erarbeitet. Der Kodex / die Selbstverpflichtung enthält alle wichtigen Themen, die für eine gute Zusammenarbeit wesentlich sind.

25. Juli 2018 // News, Praxis und Konzepte, Werkstatträte
23Jul

Handwerksgehilfe Maler und Lackierer

Mit der Zertifizierung zum Handwerksgehilfen haben Beschäftigte der Vitus Werkstätten in Meppen seit 2014 die Möglichkeit, sich im handwerklichen Bereich zu qualifizieren. Nun ist diese Qualifizierungsmaßnahme um das Berufsfeld Maler und Lackierer erweitert worden. Die Akkreditierungs-Urkunde übergab Peter Voss, Präsident der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, auf Gut Kellerberg in Haren.

Damit gibt es neben Holz und Metall nun einen weiteren handwerklichen Qualifizierungsbereich bei Vitus. Der Handwerksgehilfe Maler und Lackierer ist eine Weiterentwicklung des Qualifizierungsangebotes in Zusammenarbeit mit dem Vitus Inklusionsunternehmen GDA GmbH. In der GDA können Teilnehmer ihre beruflichen Erfahrungen sammeln und werden von Fachpersonal begleitet.

23. Juli 2018 // News, Praxis und Konzepte
16Jul

WfbM-Frauenbeauftragte nach dem BTHG

Zum Thema „Implementierung von Frauenbeauftragten in WfbM nach dem BTHG“ hat Franziska Detmer im Fachbereich Sozialwesen der Saxion Hogeschool Enschede eine interessante Bachelor-Arbeit verfasst und der LAG:WfbM dankenswerterweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Neben dem inhaltlichen Teil sind auch mehrere Materialien (Checklisten, Tätigkeitsbeschreibung etc.) für die Praxis hilfreicher Bestandteil der Bachelor-Arbeit.

In der Bachelor-Arbeit werden insbesondere aus der Ergebnis-Darstellung von Beobachtung und Befragung zur aktuellen Situation der WfbM-Frauenbeauftragten wichtige Schlussfolgerungen gezogen und daraus Empfehlungen abgeleitet, die sowohl für den Einrichtungsträger, die Werkstatt-Leitung, das Werkstatt-Personal als natürlich auch für die WfbM-Frauenbeauftragte und ihre Assistenz wichtig, interessant und hilfreich sind.

16. Juli 2018 // News, Praxis und Konzepte
13Jul

Projekt „VIA 4 all“ der Hannoverschen Werkstätten

Im Projekt „VIA 4 all“ haben die Hannoverschen Werkstätten in Kooperation mit u.a. einer weiteren Behindertenhilfe-Einrichtung aus Baden-Württemberg und der Technischen Universität Dortmund ein beeindruckendes arbeitsprozessorientiertes E-Learning-Angebot für Menschen mit und ohne Handicap entwickelt, für das sie im Jahre 2017 auch den Excellent-Preis der BAG:WfbM erhalten haben. Kern des Projektes sind interaktive, arbeitsprozessorientierte Lernvideos sowie die Einbindung in ein ganzheitliches (E-)Learning-Szenario. Mit neuen, attraktiven und motivierenden Lernformen für die Zielgruppe soll eine Modernisierung von (inklusiven) Aus- und Weiterbildungsformaten in der beruflichen Bildung erreicht werden.

13. Juli 2018 // News, Praxis und Konzepte
14Mai

Integrations-Statistik Niedersachsen 2017

Die Arbeitsagentur Hannover hat wie jedes Jahr auch für 2017 wieder eine Integrations-Statistik für Niedersachsen vorgelegt. Sie enthält im Wesentlichen Aussagen über Übergänge und Beschäftigungen von behinderten Menschen aus WfbM auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.
Am Stichtag 31.10.2017 wurden in Niedersachsen insgesamt 34.069 behinderte Menschen in 79 anerkannten Werkstätten beschäftigt, gefördert und betreut. Davon waren 3.909 im Eingangsverfahren (EV)/ Berufsbildungsbereich (BBB) und 28.610 im Arbeitsbereich. In Förder-Gruppen, die der Werkstatt angegliedert sind, waren 1.550 Menschen (gem. § 219 Abs. 3 SGB IX).

14. Mai 2018 // News, Praxis und Konzepte, Politik
27Mär

Budget für Arbeit: BAG WfbM-Stellungnahme

Mit dem Budget für Arbeit hat der Gesetzgeber für Menschen mit Behinderung, die Anspruch auf Leistungen im Arbeitsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) haben, eine weitere Beschäftigungsalternative geschaffen. In ihrer Stellungnahme vom 20.03.2018 begrüßt die Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen (BAG:WfbM) die Einführung des bundesweiten Budgets für Arbeit als Alternative zur Beschäftigung in einer WfbM ausdrücklich. Das Wunsch- und Wahlrecht der Menschen mit Behinderung muss handlungsleitend sein.

27. März 2018 // News, Praxis und Konzepte, Politik
07Feb

Landesweit einheitliche BBB-Zertifikate

Erstmals landesweit standardisierte Zertifikate und Zeugnisse des WfbM-Berufsbildungsbereichs

Absolventen des Berufsbildungsbereichs in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) in Niedersachsen erhalten erstmalig standardisierte Zertifikate und Zeugnisse, die die Qualifikationen der Teilnehmer abbilden. Dadurch soll der Einstieg auf den ersten Arbeitsmarkt erleichtert werden.

Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM) bieten im Berufsbildungsbereich eine qualifizierte Berufliche Bildung nach fachlichen Standards an. Um diese qualifizierte Berufliche Bildung ihrer Bedeutung angemessen zu dokumentieren, haben das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, die Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit und die Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (LAG:WfbM) Niedersachsen sich auf ein standardisiertes Zertifikat und Zeugnis für den Abschluss im Berufsbildungsbereich in WfbM in Niedersachsen verständigt und vereinbart.

7. Februar 2018 // News, Praxis und Konzepte, Werkstatträte
20Dez

Erstes landesweites WfbM-Benchmarking Teilhabe am Arbeitsleben

Zur Weiterentwicklung der Qualität der Unterstützungs- und Assistenzleistungen, kurz der Teilhabe-Prozesse, in WfbM hat die Mitgliederversammlung der LAG:WfbM Niedersachsen im November 2015 eine landesweite Qualitäts-Initiative für WfbM beschlossen, der sich auch Werkstätten aus Bremen angeschlossen haben. Wesentlicher Bestandteil der Qualitäts-Initiative ist ein Benchmarking Teilhabe am Arbeitsleben in WfbM, das vom Institut für Technologie und Arbeit (ITA) der Universität Kaiserslautern durchgeführt wird. Niedersachsen ist damit das erste Bundesland, in dem das WfbM-Benchmarking Teilhabe am Arbeitsleben als landesweite Initiative gestartet wurde.

20. Dezember 2017 // News, Praxis und Konzepte, Politik
19Dez

Musik- u. Kulturfestival Emden

Seit 10 Jahren besteht nun schon die Kooperation zwischen niedersächsischen und großpolnischen Werkstätten für behinderte Menschen, die seit 2007 im zweijährlichen Rhythmus abwechselnd in Deutschland und in Polen mit einem großen Deutsch-Polnischen Musik- und Kulturfestival gefeiert wird. Auch auf Grund des 10-jährigen Jubiläums hat die Ostfriesische Beschäftigungs- und Wohnstätten (OBW) GmbH in Emden mit großer Freude und Vorfreude das Festival in diesem Jahr nach Ostfriesland geholt. Die Ostfriesische Beschäftigungs- und Wohnstätten GmbH ist seit Beginn Teil der Kooperation zwischen den niedersächsischen und großpolnischen WfbM.

19. Dezember 2017 // News, Praxis und Konzepte
03Dez

WfbM-Benchmarking Teilhabe am Arbeitsleben

Im Jahr 2016 startete die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen (LAG:WfbM) Niedersachsen in Zusammenarbeit mit dem Institut für Technologie und Arbeit (ITA) in Kaiserslautern im Rahmen eines WfbM-Benchmarkings zur Teilhabe am Arbeitsleben eine landesweite Qualitäts-Initiative. Am ersten Durchlauf des Benchmarkings nahmen insgesamt 41 Werkstätten für behinderte Menschen in Niedersachsen und Bremen teil. Jetzt liegen die Ergebnisse des ersten Benchmarkings vor.

3. Dezember 2017 // News, Praxis und Konzepte, Politik
1 2 3 4 5 6